+49 35203 37329 gs-tharandt@t-online.de

Deutsch

Beitrag zur allgemeinen Bildung

Im Zentrum des Deutschunterrichts steht die Ausbildung der Kulturtechniken Lesen und Schreiben als Basis für weiterführendes Lernen, für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und zum Erschließen der Welt. Ausgehend vom Entwicklungsstand und der Erfahrungswelt der Schüler entwickelt der Deutschunterricht die individuellen sprachlich-kommunikativen Fähigkeiten der Schüler systematisch weiter und schafft Grundlagen für die Bewältigung sprachlicher Anforderungen der Lebenspraxis sowie für die sachgerechte, kritische und verantwortungsvolle Nutzung vielfältiger Medien.

Landesamt für Schule und Bildung (Hrsg.): Lehrplan Grundschule Deutsch. Radebeul, 2019.

Lernbereiche laut Sächsischem Lehrplan

Schriftspracherwerb

Dieser Lernbereich beinhaltet die Grundlagen für das Verstehen und Verwenden der Schriftsprache. Er sollte am Ende des ersten Halbjahres der Klassenstufe 2 abgeschlossen sein.

Lesen/Mit Medien umgehen

Dieser Lernbereich umfasst die Entwicklung von Lesekompetenz und richtet sich auf literarische Texte, Sach- und Gebrauchstexte sowie die Auseinandersetzung mit auditiven, audiovisuellen und anderen geeigneten Medien.

Sprechen und Zuhören

Dieser Lernbereich umfasst das situationsangemessene und partnerbezogene mündliche Sprachhandeln sowie das verständliche Sprechen.

Für sich und andere schreiben

Dieser Lernbereich umfasst das situationsangemessene und partnerbezogene schriftliche Sprachhandeln, die Technik des Schreibens sowie Verfahren zur Textüberarbeitung.

Richtig schreiben

Dieser Lernbereich befasst sich mit rechtschriftlichen Regelmäßigkeiten, sprachlichen Besonderheiten sowie Verfahren zur Kontrolle und Korrektur der Rechtschreibung.

Sprache untersuchen

Dieser Lernbereich befasst sich mit der Struktur und Verwendung der Sprache und richtet sich auf das Nachdenken über Sprache zur Förderung von Sprachbewusstheit.

Leselehrmethoden im Anfangsunterricht

An der Grundschule Tharandt lernen die Schüler nach analytisch-synthetischer Methode das Lesen und Schreiben. Dabei erkennen die Kinder zunächst die Folge der einzelnen Laute eines gesprochenen Wortes (analysieren), ordnen dann den analysierten Lauten Buchstaben zu (Phonem-Graphem-Korrespondenz) und setzen abschließend das Wort schriftlich mittels Buchstaben wieder zusammen (synthetisieren).

Das Erstlesewerk Löwenzahn aus dem Schroedel Verlag bietet zudem die Möglichkeit, Wörter mithilfe einer Anlauttabelle zu schreiben. Gemeinsam mit den beiden Hauptfiguren Mi und Mo erleben die Schüler spannende Abenteuer im Bärenwald und erlernen so schrittweise die ersten Buchstaben (Teil A). Anschließend wechselt die Handlung in die Welt der Kinder. Dabei wird die Buchstabeneinführung fortgeführt und abgeschlossen (Teil B). Ein drittes Leselernbuch enthält jahreszeitliche Texte sowie ein Textangebot mit weiterführenden Lesetexten (Teil C).